L e b e n s u m w e g e  -  E r f u r t

Die Selbsthilfegruppe für an Depressionen erkrankte Menschen und ihre Angehörigen

Burnout bzw. Erschöpfungs- Depression

Der "Burnout" / das "Burn-Out- Syndrom" / die Erschöpfungsdepression / das "Ausgebranntsein"
 führt immer häufiger zu Arbeits-
und Berufsunfähigkeit.

Doch woran liegt es, dass "Burnout" immer mehr zum Thema unserer Gesellschaft wird, dass Arbeits- und   Berufsunfähigkeit immer mehr die Ursachen in persönlichen Erschöpfungszuständen - dem "Ausgebrannt sein"  - finden?


Einleitung zum Thema

Sicher werden Sie sich fragen, warum immer häufiger von Burnout gesprochen wird, was das ist, wen es betreffen kann, wie man ein Burnout-Syndrom erkennen, was man dagegen tun oder wie man ihm vorbeugen kann?
Auf dieser Seite möchte ich versuchen, Ihnen diese Fragen ansatzweise zu beantworten, wobei auf Grund der Komplexität dieser Thematik kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben werden kann, da auch angesichts der stetig zunehmenden Erkenntnisse, daraus folgender Empfehlungen und  Hinweise der Wissensstand dazu immer wieder ergänzt und vertieft wird.


Burnout allgemein

Der Begriff "Burnout" stammt aus dem englischen ("to burn out") und bedeutet: „ausbrennen“ bzw. "Ausgebranntsein".

Damit wird ein Zustand ausgesprochener emotionaler Erschöpfung mit erheblich reduzierter Leistungsfähigkeit beschrieben.

Burnout kann als Endzustand einer Entwicklungslinie bezeichnet werden, die mit idealistischer Begeisterung beginnt und über frustrierende Erlebnisse zu Desillusionierung und Apathie, psychosomatischen Erkrankungen und Depression oder Aggressivität und einer erhöhten Suchtgefährdung führt.


Lesen Sie mit Klick auf: "Burnout - Was ist das?" im sich öffnenden Link dazu zuerst den Text unter den Sprechblasen, ab der genannten Überschrift. Im weiteren Lesen dieser Seite gelangen Sie dann zu den -  in der Reihenfolge passenden - Links aus den Sprechblasen.


Burnout zählt laut ICD* nicht als Krankheit, sondern ein Problem der Lebensbewältigung. (lt. Wikipedia)

Beim Burnout handelt es sich um einen körperlichen, emotionalen und geistigen Erschöpfungszustand aufgrund beruflicher, familiärer oder anderer  Überlastungen, der häufig mit einem Gefühl von Enttäuschung und innerer Frustration sowie chronischer Müdigkeit einhergeht  (weshalb hier auch oft von einer "Erschöpfungsdepression" gesprochen wird).  Diese wird meist durch Stress ausgelöst, der auf Grund verminderter bzw. daraus resultierender, stetig abnehmender Belastbarkeit  nicht mehr bewältigt werden kann.

* Die Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD, engl.: International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems) ist das wichtigste, weltweit anerkannte Diagnoseklassifikations- und Verschlüsselungssystem der Medizin. Es wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) herausgegeben.

Die aktuelle, international gültige Ausgabe ist die ICD 10. Hier finden Sie die ICD 10. Revision, German Modification, Version 2016.


Burn-Out Fallen

Stressoren als Angestellte:

  • Mobbing
  • zu große oder zu kleine Arbeitsmenge (Überlastung oder fehlende Auslastung)
  • zu komplizierte oder zu einfache Aufgaben (Über- oder Unterforderung)
  • unklare Erwartungen der Vorgesetzten
  • unklare Verantwortungsbereiche
  • geringer Handlungsspielraum
  • Angst vor Arbeitsplatzverlust
  • Konkurrenzdruck im Team
  • keine oder häufige negative Rückmeldungen
  • ungelöste Konflikte mit KollegInnen und Vorgesetzten
  • zu lange Arbeitszeiten
  • zu viele Überstunden
  • zu wenig Urlaub


Stressoren in der Selbstständigkeit

  • zuviel Verantwortung
  • kaum Absicherung
  • Einkommensverlust durch Urlaub oder Krankheit
  • zu wenig Urlaub
  • lange Arbeitszeiten, kein Feierabend
  • zuviel Bürokratie neben eigentlicher Arbeit
  • Gewinnausfälle oder Verluste
  • Existenzangst
  • Konkurrenzdruck


Stressoren in der Familie

  • Überforderung durch Mehrfachbelastung: Haushalt, Beruf, Familie
  • mangelnde Selbstfürsorge durch "Aufopferung"
  • Pflege eines Kindes/Partners/Angehörigen/Behinderten
  • belastete Partnerschaft durch z.B. Wochenendbeziehungen
  • Überforderung bei größeren Lebensveränderungen wie z.B. Umzug, Hausbau
  • Trauerfälle in der Familie und Nachlassregulierungen
  • andauernde finanzielle Notsituationen


Burnout

Anworten zu Auslösern/Ursachen finden sie unter den folgenden Links:


Erste Anzeichen - Warnsignale:

Erste körperlichen Alarmsignale sind z.B. Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Tinnitus (Ohrgeräusche) oder erhöhter Infektanfälligkeit.

Im Weiteren schleichen sich mehr und mehr Symptome wie Spannungszustände und Gereiztheit ein.

Es beginnt ein Verlust der emotionalen Lebendigkeit und eine Wahrnehmung, ausgenutzt zu werden oder in einer Situation ausweglos gefangen zu sein.

Auch eine erhöhte, emotionale Verletzlichkeit, ein Verlust des Selbstwertgefühls, Insuffizienzgefühle*, Ohnmacht und Hilflosigkeit können einen Burn-Out anzeigen.

In diesen Burnout-Symptomen zeigt sich sehr deutlich die enge Beziehung des Burn-Out Syndroms zu Depressionen, Angstzuständen und anderen psychosomatischen Erkrankungen.

*Das Insuffizienzgefühl ist das Gefühl, nichts wert zu sein oder unfähig zu sein, etwas zu leisten, und tritt häufig bei depressiven Störungen und ängstlicher (vermeidender) Persönlichkeitsstörung auf. Insuffizienzgefühle werden häufig auch als Minderwertigkeitsgefühle bezeichnet und beschreiben die meist nur subjektiv erlebten Gefühle, im Vergleich zu anderen Menschen unzulänglich bzw. minderwertig zu sein.

Quelle: http://lexikon.stangl.eu/2436/insuffizienzgefuehl/
© Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik


Wer ist "empfänglich" bzw. wen be/trifft es?


Vor allem sehr engagierte MitarbeiterInnen:

  • mit großer Verantwortungsbereitschaft
  • mit besonders großem Engagement, hoher Motivation + Leistungsbereitschaft
  • mit besonders großen kommunikativen Fähigkeiten
  • mit besonderen Engagement im täglichen Umgang mit anderen Menschen
  • mit großer Sensibilität für KollegInnen
  • mit besonderer Kreativität in komplexen Situationen
  • mit hohem Anspruch an sich selbst („Das packe ich auch noch!“)
  • mit geringer Fähigkeit, sich selbst abzugrenzen
  • Selbstständige
  • Manager

Bereits jeder 4. Arbeitnehmer ist laut einer Untersuchung der Gesetzlichen Krankenkassen von Burnout betroffen.

Besonders Menschen, die in sozialer Verantwortung stehen, (z.B. Lehrer und helfende Berufe), die eine schwere, familiäre oder auch Doppelbelastung erleben - wie z.B. pflegende Angehörige - alleinerziehende Mütter und Väter, sowie Menschen mit großer beruflicher Verantwortung und Beanspruchung - z.B. leitende Angestellte, Manager - sind besonders gefährdet.

Entgegen der vorherrschenden Annahme, dass es die generell überforderten, frustrierten oder enttäuschten Menschen unserer Zeit sind, die besonders häufig "ausbrennen", sind es eher gerade diejenigen, die sich besonders engagieren und in ihrer Tätigkeit aufgehen.

Die Probleme, eigene Belastungsgrenzen zu erkennen und nicht zu überschreiten, haben ihre Ursachen im persönlichen, beruflichen, familiären und/oder sozialen Bereich.


Wie erkennt man ein Burn-Out Syndrom?

Anzeichen für ein Burnout-Syndrom zeigen sich als:


seelische Symptome

  • psychische Erschöpfung
  • Niedergeschlagenheit
  • Schuldgefühle
  • Ängste
  • Nervosität
  • Spannungszustände
  • Gereiztheit
  • Verlust der emotionalen Lebendigkeit
  • erhöhte emotionale Verletzbarkeit
  • Verlust des Selbstwertgefühles
  • die Wahrnehmung, ausgenutzt zu werden
  • das Gefühl, in einer Situation ausweglos gefangen zu sein
  • Insuffizienzgefühl


körperliche Symptome

  • körperliche Erschöpfung
  • große Müdigkeit (nach der Arbeit)
  • Anspannung
  • Schlafstörungen
  • erhöhter Blutdruck
  • häufige Kopfschmerzen
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • erhöhte Infektanfälligkeit


Verhaltens- Symptome

  • Hinausschieben
  • erhöhte Aggressivität
  • sozialer Rückzug
  • exzessiver Genuss von Tabak, Alkohol, Kaffee oder Drogen
  • Vernachlässigung von Freizeitbeschäftigungen


kognitive Symptome

  • Selbstzweifel
  • Konzentrationsstörungen
  • Entscheidungsunfähigkeit
  • Gefühl der inneren Leere
  • Motivationsverlust
  • Langeweile

Zum einer eigenen Einschätzung, inwieweit Sie gefährdet oder bereits betroffen sind, gibt es eine Reihe von Selbsttest und Fragebögen, die Sie unter anderem in Selbsthilfebüchern oder im Internet finden, so z. B. auch hier unter den nachfolgend angegebenen Links:

*** Das am weitesten bekannte Testinstrument zur Evaluierung des Burnout-Syndroms ist das Maslach Burnout Inventory (MBI) von Christina Maslach et al. Das MBI liegt zur Zeit in drei Versionen vor, dem MBI - Human Services Survey (MBI-HSS), dem  MBI - Educators Survey (MBI-ES) und dem MBI - General Survey (MBI-GS) weitere Fachinformationen finden Sie unter dem folgendem Link: Maslach Burnout Inventory MBI).


Ein individuell abgestimmtes, ressourcenorientiertes Behandlungskonzept für Patienten mit Burnout Syndrom zielt darauf, das körperliche und seelische Gleichgewicht wieder herzustellen und ein  erneutes "Ausbrennen" zu verhindern.


Welche Gegenmaßnahmen sind möglich und was tut man bei erster Betroffenheit:

 

Wege aus der Burn-Out- Falle:

  • die "Resilienz" (die Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen unbeschadet zu überstehen) stärken
  • Optimismus: der Glaube an die gute Lösung
  • Akzeptanz für das Geschehene
  • Lösungsorientierung: aktiv für die Veränderung
  • die Opferrolle aufgeben, die Passivität verlassen
  • Verantwortung übernehmen und Aktivität wagen
  • Netzwerkorientierung und soziale Unterstützung pflegen
  • Zukunftsplanung: Krisen vorbeugen und Visionen entwerfen

(Nach Micheline Rampe: Der R-Faktor)


Wieder mehr Verantwortung für sich selbst übernehmen:

  • gut für sich selbst sorgen
  • sich selbst wertschätzen und die eigenen Bedürfnisse ernst nehmen
  • die eigenen Grenzen wahrnehmen
  • den eigenen Verstand nutzen
  • Zweifel zulassen
  • Konflikte wagen - Auseinandersetzungen nicht ausweichen
  • schlechte Kompromisse ablehnen
  • Entscheidungen treffen, wenn sie anstehen
  • Verzicht um der eigenen Achtung wegen - die eigene Würde schützen
  • eigene Erfahrungen nicht außer Acht lassen
  • Bewährtes schätzen und (trotzdem) Neues wagen
  • professionelle Unterstützung suchen (Beratung, Coaching)
  • Psychotherapie, medizinische Rehabilitation etc.


Die Notbremse ziehen oder Erste Hilfe bei Überbelastung:

  • offen mit Vorgesetzten über die zu hohe Belastung sprechen
  • andere Aufgabenverteilung verhandeln
  • Aufgaben abgeben/ delegieren
  • Termine absagen
  • nicht am Wochenende arbeiten
  • keine Arbeit mit nach Hause nehmen
  • früher Feierabend machen
  • sich Zeit zur Selbstreflektion nehmen
  • zwischenmenschliche Beziehungen wieder aktivieren und pflegen
  • für Körper und Seele sorgen: Sport, Meditation - alles, was gut tut
  • professionelle Hilfe in Anspruch nehmen


Je unwahrscheinlicher Ihnen solch "banale" Hinweise erscheinen, desto größer ist Ihr Burnout-Risiko!

unumgängliche Notwendigkeit /Merksatz:

Um eine Veränderung herbeizuführen, muss man eine Veränderung herbeiführen.


Burnout Intervention:

Gegenmaßnahmen - Behandlung - Hilfe bei Burnout finden Sie auch hier mit Klick auf: 

Burnout Intervention 

dann unter dem Titel: "Burnout-Intervention: Welche Möglichkeiten sind sinnvoll?"


Burnout- Prävention

Das Wichtigste (die beste Burnout Prävention ) ist eine gute und ausgeglichene Work-Live-Balance (eine Arbeits- und Lebens-Balance) zu der folgende, wichtige Aspekte gehören:


Körper:

  • körperliche Gesundheit und Fitness
  • Ernährung
  • Bewegung
  • Entspannung
  • Erholung
  • Lebenserwartung etc.


Kontakt:

  • Partnerschaft
  • Familie
  • Freundeskreis
  • soziale Kontakte
  • Kommunikation
  • Zuwendung


Sinn:

  • Philosophie
  • Religion
  • Erfüllung
  • Zukunftsfragen
  • Selbstverwirklichung
  • Lebenssinn


Arbeit und Leistung:

  • Anerkennung
  • Erfolg
  • Beruf
  • Karriere
  • Geld
  • Vermögen


Ein wirklich ganz wichtiger Hinweis !!!

Da man ja bekanntlich mit allem - vor allem mit der Krankheit und dem Leid anderer - richtig Geld machen kann, haben es sich spezielle und immer mehr werdende, dubiose Firmen vorgnommen, mit sinn- und wirkungslosen - aber immer teurer werdenden "Heil- und Hilfsmitteln" den Markt zu überschwemmen.

Diese "WUNDEMITTEL" enthalten u. a. Minerale, Eiweiße, Spurenelemente, Vitamine, Traubenzucker und vor allem eines WIRKUNGSLOSIGKEIT !!!

Eine Professorin für Psychiatrie und Psychotherapie entlarvte in einer sehr interessanten Fernsehdokumentation  all diese Bourn- Out "MITTELCHEN" und stellte klar, das jeder in Deutschland lebende und sich normal ernährende Mensch, keines davon benötigt und kein Bourn-Out- Erkrankter davon Hilfe erwarten kann!

Die von speziellen "Burn-Out- Shops" und vielen anderen dubiosen Internetfirmen angebotenen "WUNDERMITTEL" sind ausschließlich BETRUG !!! und helfen Ihnen in Ihrer Betroffenheit keinesfalls weiter.

Auch spezielle Meditations-/Relax-/Entspannungs- Videos werden oft für viel Geld angeboten und für Ihre Genesung als unerlässlich angepriesen.

Die Pseudo "Gurus" in den angeblich "Wunder bewirkenden" Videos bringen sie jedoch nur dahin, in Ihrer Verzweiflung und Hoffnung auf Hilfe noch ärmer zu werden, da Sie viel Geld umsonst ausgeben und die erwartete Hilfe/Wirkung ausbleibt!


Was Ihnen wirklich hilft ...

... sind einzig und allein Ihre eigene Einsicht in die Betroffenheit und die Erkenntnis der Notwendigkeit einer unumgänglich notwendigen, dauerhaften und umfangreichen Lebensumstellung.

Wer Ihnen wirklich hilft ...

... sind zuerst einmal Sie selber, wenn Sie in Einsicht und Anerkenntnis Ihrer Betroffenheit die notwendigen Schritte gehen und sich zusätzlich kompetente Hilfe und Rat suchen.

Wo Ihnen wirklich geholfen wird ...

... sind spezielle Burnout- Kliniken, in denen man sich ausschließlich auf die Behandlung von Burnout /Erschöpfungsdepressionen orientiert und ausgerichtet hat. Hier bekommen sie qualifizierte Hilfe und lernen, sich wieder neu im Leben zurecht zu finden, Ihre innere Energie wieder neu zu mobilisieren und vor allem - sie dauerhaft zu erhalten. 



Literaturhinweise

zumThema: Burnout / Erschöpfungsdepressionen

  • Anmerkung: Zu allen auf unseren Seiten genanntem Buchtiteln finden Sie immer auf der jeweiligen Seiten zur besseren Übersicht am Seitenende zusammengestellt - zusammengefasste, thematisch sortierte Bücherlisten.
  • Download: Im Anschluss an die Auflistung der Buchtitel am Seitenende, haben Sie die Möglichkeit, sich die Bücherliste/n zum entsprechenden Thema: betrachten / herunterladen / ausdrucken zu können.
  • Hinweis: die gesamten Bücherlisten unserer Seiten haben wir außerdem noch einmal in einer Gesamtübersicht auf der Seite Downloads zum betrachten / herunterladen / ausdrucken zusammengestellt.


Haftungsausschlus- Erklärung:


Die auf unseren Internetseiten genannten Buchtitel sind nur entsprechend ihrer Titel ausgewählt worden, wobei ihre Reihenfolge keine Rangfolge darstellt.

Für aktuelle Verfügbarkeit, die Qualität und Verwertbarkeit des Inhaltes für Sie, sowie die Sachbezogenheit und thematische Nähe zu den Inhalten unserer Seiten übernehmen wir ausdrücklich keinerlei Haftung, Verantwortung und/oder Garantie.

 

Keines dieser Bücher ersetzt oder erspart ärztliche bzw. therapeutische Konsultationen und/oder Behandlungen.



Frontcover

sonstige Angaben zum Buch


» Burnout - Wenn Arbeit, Alltag & Familie erschöpfen « Volker Schmiedel (Autor)

  • Broschiert: 144 Seiten
  • Verlag: TRIAS; Auflage: 1 (28. April 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3830435495
  • ISBN-13: 978-3830435495
  • Größe und/oder Gewicht: 21,7 x 1 x 21,9 cm

Gefühle des Versagens, Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen sind nur drei von vielen Anzeichen, mit denen sich Burnout bemerkbar macht. Der geistige, körperliche und seelische Erschöpfungszustand kann sich über Jahre hinziehen und unbehandelt schwere Folgen haben. Zumeist richtet sich der Fokus bei Burnout auf die psychische Dimension. Der Autor zeigt, dass es aber auch körperliche Ursachen gibt, zum Beispiel Serotonin- und Nährstoffmangel. Er erklärt, welche Tests bei Burnout wirklich sinnvoll sind und wie eine ganzheitliche Behandlung aussehen kann. Im Special "Doping im Job" thematisiert er zusätzlich das Phänomen, dass sich viele Menschen durch Selbstmedikation mit Antidepressiva scheinbar fit machen.


» Burnout - Die Seele schreit: Dieses Buch kann die Lösung für Ihr Burnout sein « Mikel Marz (Autor)

  • Broschiert: 116 Seiten
  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (25. Mai 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839152704
  • ISBN-13: 978-3839152706
  • Größe und/oder Gewicht: 14,9 x 1,5 x 20,9 cm

„Burnout kann eine schwere Krankheit mit ungeahnten Folgen werden, wenn wir nicht bereit sind, etwas dagegen zu tun!“, sagt Mikel Marz und er muss es wissen, denn er hat die Krankheit nicht nur durchlebt, sondern inzwischen auch viele Erfahrungen von Betroffenen gesammelt, mit denen er persönlich in Kontakt stand und steht.Mikel Marz hat zu den Themen wie Depression, Mobbing, Burnout und Suizid seit Jahren in vielen seiner Bücher eindrucksvoll bewiesen, dass er Menschen helfen kann, indem er ehr-lich, offen und leicht verständlich aufklärt und neue Sichtweisen behandelt.


» Burnout: Ursachen, Formen, Auswege « Ingeborg Hedderich (Autor)

  • Taschenbuch: 111 Seiten
  • Verlag: C.H.Beck; Auflage: 1 (17. Februar 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3406562655
  • ISBN-13: 978-3406562655
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 0,8 x 18 cm

„Müde, erschöpft, ausgebrannt“ – wenn Arbeitsbelastungen zum Dauerzustand anwachsen, sprechen Berufstätige von „Burnout“, und jeder versteht, was gemeint ist. Läßt sich Burnout aber auch wissenschaftlich definieren, und wenn ja, wie? Wie entsteht das Syndrom namens Burnout? Ist das Risiko, auszubrennen, über alle Berufsgruppen gleichmäßig verteilt, oder ist es bei bestimmten Tätigkeiten, etwa im Lehrerberuf, besonders hoch? Und vor allem: Welche Möglichkeiten gibt es, Burnout-Prozessen möglichst schon im Vorfeld entgegenzuwirken?


» Burnout-Prävention: Das 12- Stufen-Programm zur Selbsthilfe. Mit 27 Tests und 94 Übungen « Thomas M. H. Bergner (Autor)

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Schattauer; Auflage: 2. Ndr. 2012 d. 2., überarb. Aufl. 2010 (28. Mai 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3794527887
  • ISBN-13: 978-3794527885
  • Größe und/oder Gewicht: 23,8 x 16,4 x 2 cm

Gib Burnout keine Chance!  Der große Erfolg von „Burnout-Prävention“ zeigt zweierlei: Thomas M. H. Bergners Buch ist der kompetente Ratgeber für Burnout-gefährdete Menschen. Und: Burnout ist längst keine „Managerkrankheit“ mehr – es kann jeden treffen. „Burnout-Prävention“ ist ein effektives Selbsthilfe-programm, mit dem Sie Ihre eigenen Präventionsmaßnahmen gegen Burnout entwickeln können.
In der 2. Auflage wurde das Programm in 12 Stufen strukturiert – so können Sie sich noch gezielter auf die für Sie wichtigen Inhalte konzentrieren. Das Buch kann sehr wirkungsvoll wie ein „persönlicher Coach“ eingesetzt werden:  *   
Die fundierte Beschreibung der typischen Burnout-Symptome ermöglicht die Diagnose des eigenen    Burnout-Profils. *
Das 12-Stufen-Präventionsprogramm liefert zahlreiche Strategien, um Burnout zu vermeiden bzw. erfolgreich dagegen vorzugehen. *
Mit Selbsteinschätzungstest und Übungen analysieren Sie Ihre Lebenssituation und entwickeln Wege für einen neuen Umgang mit sich selbst.
Thomas M. H. Bergner verarbeitet in seinem Buch aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und seine über fünfzehnjährige Erfahrung mit Menschen, die Burnout hatten. Es ist eine wertvolle Hilfe für alle, die Wege aus dem Burnout suchen oder es gar nicht so weit kommen lassen wollen.


» Burn out: Erprobte Wege aus der Falle « Claudia Fiedler (Autor)

  • Taschenbuch: 128 Seiten
  • Verlag: C.H.Beck; Auflage: 1 (17. September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3406608469
  • ISBN-13: 978-3406608469
  • Größe und/oder Gewicht: 16 x 1,1 x 16,2 cm

Arbeiten bis zum Umfallen? Burn-out ist die neue Volkskrankheit in Deutschland. Oft beginnt er als schleichender Prozess und ist nur schwer zu erkennen. Dieser Ratgeber beschreibt, welche Symptome auf Burn-out hinweisen und wie Sie ein persönliches Frühwarnsystem installieren. Zahlreiche Übungen und praktische Beispiele zeigen den Weg aus der Burn-out-Falle auf. * Mit  großem Selbsttest und Berichten von -Betroffenen  * Expertentipps: Das hilft jedem aus der Burn-out-Falle  * So kommunizieren Sie Ihre Überlastung und lernen „Nein“ zu sagen. Die Autorinnen Claudia Fiedler, geb. 1972, ist Diplom-Sozialpädagogin, Beraterin und Dozentin an Hochschulen. Als freiberufliche Trainerin und Beraterin ist sie zuständig für die Beratung von Arbeitnehmern, das Coaching von Führungskräften und Schulungen zu psychosozialen Themen und Gesundheitspräventionsmaßnahmen.  Ilse Goldschmid, geb.1957, ist Geschäftsführerin der Motio GmbH München/Karlsruhe, Businesscoach, Trainerin, Beraterin und NLP-Master. Ihre Kernkompetenzen sind Führungskräftecoaching, Stressmanagement sowie Personal- und Organisationsentwicklung. Als Geschäftsführerin berät sie verschiedene Unternehmen zum Thema betriebliches Gesundheitsmanagement


» Das Burnout-Syndrom: Theorie der inneren Erschöpfung « Matthias Burisch (Autor)

  • Gebundene Ausgabe: 330 Seiten
  • Verlag: Springer; Auflage: 4., überarb. Aufl. 2010 (4. Oktober 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3642123287
  • ISBN-13: 978-3642123283
  • Größe und/oder Gewicht: 24,1 x 17,3 x 2,3 cm

Burnout erkennen
Der Lehrer, der eines Tages keinen Schritt mehr in die Schule setzen kann, die Managerin, die sich morgens schon geschafft wie nach einem 12-Stunden-Tag fühlt, der Krankenpfleger, der nur noch zynisch über seine Patienten spricht - sie alle könnten unter Burnout leiden. Burnout ist ein Phänomen, das in jedem Beruf und in beinahe jeder Lebenslage auftreten kann: bei Lehrern und Pflegepersonal, bei Künstlern und Entwicklungshelfern, aber auch bei Ingenieuren und Professorinnen. Und die ersten Stadien haben fast alle schon einmal erlebt.

Burnout verstehen
Burisch hat als Experte für die Thematik eine umfassende Theorie des Burnout-Syndroms entwickelt, die er auf sehr lebendige und mit Fallbeispielen veranschaulichte Weise darstellt. Dabei spricht er sowohl Fachleute als auch Betroffene an - trotz hohen theoretischen Niveaus verliert er nie den Bezug zu Alltagserfahrungen aus dem Auge.

Burnout bewältigen

  • Burisch bietet Betroffenen Deutungsmuster für ihre persönliche Situation.
  • Zahlreiche Fallbeispiele zeigen auch den Ausstieg aus dem Burnout.

Was es ist, wie es entsteht, was man dagegen tun kann - alles zum Thema Burnout!


» Burn-out - Wenn die Maske zerbricht: Wie man Überbelastung erkennt und neue Wege geht « Dr. Manfred Nelting (Autor)

  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Mosaik (4. Oktober 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442391938
  • ISBN-13: 978-3442391936
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 14,4 x 4 cm

Die Volkskrankheit Burnout - das neue Standardwerk für Betroffene und Angehörige
Verbrennen der Kräfte – bis »der Ofen aus« ist. Unsere Gesellschaft fordert die Menschen heute oft dauerhaft auf, über ihre Grenzen zu gehen. Dieser Herausforderung ist kaum jemand gewachsen, der Überforderte zeigt schließlich gefährliche Symptome: Er ist kraftlos, verzweifelt, schläft immer schlechter, wird krank. In eine solche Situation kann jeder Mensch geraten – egal, wie gesund er vorher war. Mit höchster praktischer und theoretischer Kompetenz und in hervorragend anschaulicher Weise informiert der Autor über Wesen und Verlauf der Krankheit, über die Möglichkeiten medizinischer, psychologischer Behandlung sowie über klare Alltagsregeln, mit denen sich jeder schützen kann.

Burnout: erkennen, vorbeugen und heilen.   


» Burnout – praxisnah « Ferdinand Jaggi (Autor)

  • Broschiert: 52 Seiten
  • Verlag: Thieme; Auflage: 1 (9. Januar 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3131459018
  • ISBN-13: 978-3131459015
  • Größe und/oder Gewicht: 17 x 0,8 x 24,2 cm

Burnout ist heute in aller Munde. Doch Diagnostik, Therapie und Prävention sind bisher nur in Umrissen festgehalten worden. Das Buch versucht diese Dinge zu konkretisieren und auf prägnante, wirkungsvolle Handlungspfade zu vereinfachen.

Kaufmotive sind: Gewinn eines raschen Überblicks über das Syndrom "Burnout" im Kontext der Geschichte, Forschung, Statistik, Arbeitswelt, Diagnose, Differentialdiagnose, Therapie und Prävention. Das besondere Schwergewicht liegt auf praxisbezogenen, effizienten Anleitungen für Screening, Therapie und Prävention.

Hauptzielgruppen sind: Fachärzte, Psychologen, medizinisches Pflegepersonal und Studenten der Medizin und Psychologie. Aber auch für Patienten und deren persönliches Umfeld, für Wirtschaftsführer, Personalmanager (human resources), Gesundheitspolitiker, Betriebswirtschafter, Juristen und Sozialarbeiter werden die Ausführungen von höchstem Nutzen sein.

 


» Ich kann auch anders: Psychofallen im Beruf erkennen « Roland Kopp-Wichmann (Autor)

  • Taschenbuch: 180 Seiten
  • Verlag: Kreuz Verlag; Auflage: 2 (12. Januar 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3783134129
  • ISBN-13: 978-3783134124
  • Größe und/oder Gewicht: 10,3 x 1,8 x 20,5 cm

Toller Job, nette Kollegen, guter Chef, viel Erfolg - aber der Alltag sieht oft anders aus: zu viel Arbeit und Stress, Ärger mit dem Vorgesetzten, Streit mit der Kollegin, und wieso geraten ausgerechnet wir immer an die schwierigsten Kunden?  Roland Kopp-Wichmann zeigt an den 10 Top-Job-Problemen, was täglich schief läuft: Wir tappen in Psychofallen, denn wir übertragen frühere Konflikte in unseren Joballtag. Doch mit diesem Buch können wir uns aus den Psychofallen befreien.  


» Stress, Mobbing und Burn-out am Arbeitsplatz « Sven Max Litzcke (Autor), Horst Schuh (Autor)

  • Taschenbuch: 196 Seiten
  • Verlag: Springer; Auflage: 4., vollst. überarb. Aufl. (11. Januar 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3540468498
  • ISBN-13: 978-3540468493
  • Größe und/oder Gewicht: 17,2 x 1,2 x 24,4 cm

Macht Arbeit krank? Die WHO hält Stress für eine der größten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts. Hauptursache ist häufig die Arbeit. Konkurrenz begünstigt Mobbing. Druck erzeugt Dauerstress. Wer sich davon auffressen lässt, "brennt aus". Betroffene können nicht mehr (Burn-out-Syndrom). Aber Stress muss nicht krank machen. Was Sie wissen müssen, wenn Sie Stress bewältigen, mit Mobbing umgehen und Burn-out vermeiden wollen.

Leseprobe:

Das erste Mal frei im Leben

Hier stehe ich also. Das erste Mal wirklich „frei“ in meinem Leben! Gut Hundertfünfzig Meter geht es an der schroffen, bis an den Rand bewachsenen Felskante weit hinter La Isla senkrecht nach unten. Es ist mein 17.ter Tag. In Schwindel erregender Höhe bietet mir der Ur-Jakobsweg an der einsamen Atlantikküste die spektakulärsten Kulissen, die man sich überhaupt vorstellen kann. Ganz ohne Seil und doppelten Boden. 
Statt Terminen, Emails und festgefahrenen Arbeitsabläufen geben nun meine Gefühle den Tagesablauf vor. Mein Kopf ist frei!
Hier auf den atemberaubenden Klippen im Niemandsland, geografisch irgendwo zwischen La Isla, der „Insel“ und Villaviciosa, dem „bösartigen Dorf“ habe ich das Verlangen, meine Füße von den engen und durchnässten Wanderschuhen zu befreien um den Boden barfuß zu ertasten. Meine Gedanken haben sich völlig entleert. Ich habe eine tiefe innere Ruhe und Gelassenheit gefunden. Eine sensationelle Küstenlandschaft breitet sich tief unter mir aus. Rau, zerklüftet und ursprünglich.
Der Wind des Atlantiks pfeift mir um die Ohren und treibt mir alle aufkeimenden Gedanken an meine bisherige Welt gleich wieder aus dem Kopf. Ich lasse los und genieße diese völlige Leere in mir.
Nur ein halber Fußabdruck trennt mich jetzt von der senkrecht abfallenden Felswand und den unglaublichen Naturgewalten. Ja, es gab Zeiten, an denen ich hier gesprungen wäre. Der Jakobsweg verschwindet etwa 20 Meter vor mir hinter einer Linkskurve im Wald und verrät mir noch nichts darüber, wie es gleich weiter gehen wird. Allein für diesen einzigen Augenblick, hat sich der ganze Jakobsweg an der Küste mit all seinen Strapazen gelohnt!

» Jakobsweg an der Küste / Selbstfindung « Christian Seebauer (Autor)

  • ISBN: 978-3-86386-295-4
  • Erschienen bei: 2012 Pro Business GmbH, Berlin
  • 1. Auflage 2012
  • Printed in Germany
  • 306 Seiten unbebildert

Die Urvariante des Jakobsweges
- der Küstenweg - ist noch nahezu unbekannt. Dafür unvergleichlich schön!
Nach einem Burnout beginnt für den Autor im idyllischen Hafenstädchen Irun das Abenteuer seines Lebens. Die Reise zu sich selbst!
Es ist eine Reise auf schmalem Grat. 923 km liegen nun vor ihm. Unberührte Natur und die traumhafte Atlantikküste werden über lange Strecken zum festen Begleiter. Auf der Suche nach innerer Ruhe, Gelassenheit und dem eigenen „Ich“ entflieht der Autor in eine Welt, die ihn erdet.
Und er findet Antworten.

Lange, bevor der berühmte Camino Francés im Landesinneren zum ersten Mal beschritten wurde, pilgerten die ersten „Suchenden“ hier am Atlantik entlang. Und sie wurden wahrlich nicht enttäuscht.
Küstenlandschaften, so wie der Atlantik sie in Jahrmillionen geschliffen hat, wechseln sich ab mit über und über grünen Wald- und Bergkulissen. Pilgerströme gibt es hier noch nicht.
Auch Frauen können hier bedenkenlos allein unterwegs sein.
Wer seinem Stress überfluteten Leben etwas entgegensetzen will, ist hier garantiert richtig!


» Burnout kommt nicht nur von Stress: Warum wir wirklich ausbrennen - und wie wir zu uns selbst zurückfinden « Dr. med. Mirriam Prieß (Autor)

Burnout hat nicht nur mit Stress zu tun

Dass Menschen, die ausgebrannt sind, überlastet sind, ist unbestritten. Was führt jedoch zu dieser Überlastung? Worüber erschöpfen wir uns tatsächlich? Das Buch zeigt, dass bisher angenommene Ursachen von Burnout in Wahrheit nur Symptome sind. Erstmalig wird deutlich gemacht, dass der Aspekt von Beziehung bei Burnout-Erkrankungen die entscheidende Rolle spielt: die Beziehung zu sich selbst und die Beziehung zur Umwelt. Menschen brennen aus, weil sie den Dialog zu sich verloren haben und in konfliktreichen Beziehungen zu ihrem Umfeld stehen.

Burnout ist kein Ausdruck von Schwäche. Es ist der gesunde Selbstregulationsversuch eines Menschen, der ein Leben lebt, das seiner Identität nicht entspricht. Basierend auf langjähriger Behandlungserfahrung mit Burnout-Patienten erklärt die Ärztin und Psychotherapeutin bisher noch nicht dagewesene Zusammenhänge dieser Volkskrankheit, die nun deutlich machen, warum die Erkrankungsrate weiter zunimmt, warum viele Betroffene sich nicht mehr erholen und warum so viele Behandlungen scheitern. Dabei muss dies nicht sein. Wenn bestimmte Mechanismen verstanden werden und ein Umdenken von Umfeld und Betroffenen stattfindet, kann jeder gesund und leistungsfähig bleiben oder wieder werden.

„Auf sich selbst und die eigenen Gefühle hören, mit sich selbst in Kontakt treten – das nenne ich die »innere Dialogfähigkeit«. Jemand, der das nicht tut, hat seinen Selbstschutz verloren. Er ist wie eine tickende Zeitbombe – für sich selbst und seine Umwelt.“

„Mir sind noch keine Menschen begegnet, die sich bewusst entschieden haben, gegen ihre eigene Identität zu leben – gleichwohl aber viele, die Letzteres tatsächlich taten. Erst viel später konnten sie die unbewussten Zusammenhänge entlarven, die dazu geführt hatten, zu meinen, es sei »das Beste, nicht man selbst zu sein«.“

„Solange es um Schuld geht, solange kann Heilung nicht geschehen. Schuldzuweisungen, weder in die eigene noch in die andere Richtung führen zur Gesundheit – im Gegenteil. Es geht nicht um Schuld, sondern es geht um Verantwortung… Wer dies erkennt, der wird frei".

  • Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
  • Verlag: Südwest Verlag; Auflage: 4 (25. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3517088811
  • ISBN-13: 978-3517088815
  • Größe und/oder Gewicht: 22,5 x 2,3 x 22,1 cm


» Finde zu dir selbst zurück!: Wirksame Wege aus dem Burnout « Dr. med. Mirriam Prieß (Autor)

Finde dich selbst!
Im ersten Buch Mirriam Prieß' »Burnout kommt nicht nur von Stress« wurde aufgezeigt, dass der fehlende Dialog mit sich und seinen Mitmenschen und ein daraus resultierendes Leben fern von sich selbst die wahren Ursachen von Burnout bilden. Doch was bedeutet es »mit sich selbst im Dialog zu stehen« und »seine wahre Identität zu leben«? Was heißt es eigentlich »wesentlich im eigenen Leben zu sein« und »wirklich zu leben«?

Dieser Nachfolger des sehr erfolgreichen und von der Kritik gelobten Erstlings gibt Antworten darauf und versucht, den Weg zu einem gesunden und erfüllten Leben aufzuzeigen. Er ist für diejenigen geschrieben, die sich auf die Suche nach ihrer eigenen wahren Identität machen wollen, um herauszufinden, was ein gesundes, wesentliches Leben für sie persönlich bedeutet. Dabei werden nicht nur Burnout-Betroffene angesprochen, sondern auch all diejenigen, die ihre Resilienz stärken und ein leistungsfähiges Leben führen wollen, die aufhören wollen zu funktionieren und anfangen wollen zu leben. Das Buch soll helfen, zu erkennen, ob man mit sich selbst in Beziehung steht und wie man dies lernen kann – ohne dabei die Beziehung zur Umwelt zu verlieren. Zahlreiche Praxisbeispiele begleiten den Leser bei seinem Weg zurück zu sich selbst.

Ein starkes, ein nötiges Buch.

 

  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Südwest Verlag; Auflage: 2 (29. April 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3517092495
  • ISBN-13: 978-3517092492
  • Größe und/oder Gewicht: 14,4 x 2,5 x 21,9 cm


»  Burnout: Mit Achtsamkeit und Flow aus der Stressfalle « Dr. med. Dietmar Hansch (Autor)

Burnout ist eine Falle, in die heutzutage immer mehr Menschen hineingeraten. Die Anforderungen der modernen Zeit wachsen, der Stresspegel steigt. Doch wie geht man mit Stress um? Wie vermeidet man, immer ausgelaugter und depressiver zu werden?
Dietmar Hansch kennt aus seiner langjährigen Klinikerfahrung die äußere und innere Situation der Betroffenen und erklärt auf sehr klare und konstruktive Weise, wie man sich aus der Stressfalle wieder befreien kann. Vor allem die inzwischen als wissenschaftlich wirksam erwiesene Achtsamkeitspraxis bietet neue Aspekte der Selbsthilfe. Es ist ja eine bekannte Tatsache, dass ein nicht geringer Anteil unseres Stresses „hausgemacht“ ist und in unseren Köpfen durch „Muss-Vorstellungen“ erzeugt wird. Mit einer Änderung der eigenen mentalen Einstellung eröffnen sich große Möglichkeiten zur Verbesserung der Lebensqualität. Meditation und das Einüben von Achtsamkeit im Alltag sind immer mehr die Mittel der Wahl, um zu einem erfüllten und freudvollen Leben zu finden.

  • Broschiert: 208 Seiten
  • Verlag: Knaur MensSana HC (3. März 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426657422
  • ISBN-13: 978-3426657423
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 2 x 21,2 cm


»  Burnout naturheilkundlich behandeln « Angela Drees (Autor), Reiner Stüllenberg (Autor)

Burnout - und nun? 'Natürliche Selbsthilfe' lautet der ganzheitliche Ansatz von Dr. med. Angela Drees und Coach Reiner Stüllenberg, die verschiedene naturheilkundliche Methoden sowie Selbstcoaching-Übungen empfehlen, um wieder Kraft zu gewinnen und zurück zur inneren Balance zu finden. Erfahren Sie zunächst, was Burnout überhaupt ist, wie es dazu kommt und wie sich ein Burnout äußert. Der umfangreiche Praxisteil vermittelt viele konkrete und nützliche Tipps, wie man Burnout mit gesunder Ernährung, Mikronähstoffen sowie homöopathischen und pflanzlichen Mitteln selbst behandeln kann. Ebenso wichtig ist gleichzeitig eine Veränderung der erlernten Verhaltensmuster und der persönlichen Einstellung: Selbstcoaching-Übungen helfen, eigene Grenzen zu erkennen, neue Handlungsmuster zu entwickeln und vorhandene Kraftquellen zu aktivieren. Bei Burnout-Notfällen hilft das schnelle Erste-Hilfe-Paket im beiliegenden Folder.

  • Taschenbuch: 128 Seiten
  • Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH; Auflage: 2 (9. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833827629
  • ISBN-13: 978-3833827624
  • Größe und/oder Gewicht: 24,5 x 1,3 x 21,7 cm


» Burnout (mit CD): Neue Kraft schöpfen « (GU Multimedia) Frank Meyer (Autor)

Burnout kann jeden treffen. Oft rufen Stress und Hektik im Beruf oder im persönlichen Umfeld diesen schweren Erschöpfungszustand hervor. Dr. med. Frank Meyer zeigt, wie man mit einfachen Maßnahmen - Achtsamkeitsübungen, Naturheilmitteln, kleinen Veränderungen im Alltag - neue Kräfte und Lebensfreude aktivieren kann. Wodurch entsteht Burnout und wie erkenne ich die Krankheit? Handelt es sich überhaupt um Burnout oder um eine Depression? Was hilft wirklich? Diese Fragen werden im Theorieteil fundiert beantwortet. In einem Test findet der Leser heraus, wie gefährdet er ist und in welcher Phase des Burnout-Zyklus er sich befindet: Überaktivität, Anpassung, Erschöpfung oder Zusammenbruch. Die praktischen Empfehlungen zur Selbsthilfe vereinen naturheilkundliche Aspekte mit Körper- und Achtsamkeitsübungen sowie Tipps für kleine, aber wirksame Veränderungen im Alltag. Auf der CD werden fast alle Achtsamkeitsübungen aus dem Buch angeleitet - einfach einlegen, zur Ruhe kommen, Kraft schöpfen!

  • Taschenbuch: 80 Seiten
  • Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH; Auflage: 1 (7. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833828390
  • ISBN-13: 978-3833828393
  • Größe und/oder Gewicht: 16,1 x 1 x 20 cm


» Den Burnout besiegen: Das 30-Tage-Programm « Carien Karsten (Autor)

Erschöpfung und Bluthochdruck, Schlaflosigkeit oder Depression: Bis zu zehn Prozent aller arbeitenden Menschen sind betroffen. Es betrifft einzelne und ist doch etwas, was die individuellen Umstände übersteigt. C. Karsten zeigt die Ursachen und was jeder ganz praktisch für sich tun kann - ganzheitlich, vorbeugend und effektiv.

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Verlag Herder; Auflage: 3 (16. Januar 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3451059339
  • ISBN-13: 978-3451059339
  • Originaltitel: Uit je burnout, een 30 dagen programma
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 1,7 x 19 cm



Bücherliste- Downloadmöglichkeit

Download hier:

BL-06 -► Bücher zum Thema: Burnout

-► Burnout/Erschöpfungsdepression
(3/3 Seiten,
Stand: 23.09.2016)

Download dieser Liste auch hier:     -► -► -►

auf der Seite ► Downloads



Impressum + Kontakt

Fehlerhaften Link per SMS melden unter: » 0152 / 22189091«

© SHG- Lebensumwege Erfurt